Unsere allerkleinsten Patienten stellen sich uns in der Regel ab dem 4. bis 6. Lebensjahr zum ersten Mal vor. Die Kinder haben zu diesem Zeitpunkt noch ihre Milchzähne im Mund oder es beginnt bereits der Zahnwechsel. In diesem frühen Alter zeichnen sich manchmal bereits ungünstige Wachstumsmuster ab, die mit der Zeit in ausgeprägte Kieferfehlstellungen resultieren können. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, Ihr Kind bereits im jungen Alter präventiv und auch wachstumslenkend zu begleiten. Ungünstige Wachstumstendenzen greifen wir in vertrauensvoller Basis mit unseren kleinen Patienten spielerisch auf und helfen dabei, das Wachstum durch kleine, aber effiziente Maßnahmen in die richtige Richtung zu lenken.

Prävention:

– das richtige Schluckmuster erlernen die Kinder in der Regel bis zum 6. Lebensjahr

-richtiges Sprechen muss geübt sein – gerade „S-Laute“ bedürfen manchmal etwas Nachhilfe

– Gewohnheitsmäßiges Daumen-Lutschen oder der Schnuller sollte in der Regel nach dem 3. Lebensjahr spielerisch unterbunden werden

– auch individuelle Beruhigungstaktiken der Kinder, wie an der Lieblingsjacke knabbern, ist langfristig ungünstig für das Wachstum

– Atmen Kinder vorwiegend durch den Mund statt der Nase, ist auch dieses therapiebedürftig

– bei vorzeitigem Milchzahnverlust können kleine Maßnahmen bereits ein unkontrolliertes Zahnwandern verhindern

Wachstum lenken:

Mit ungünstigen Wachstumstendenzen sind die Lageverhältnisse von Oberkiefer zu Unterkiefer gemeint sowie deren Breitenverhältnisse. Diesen wollen wir frühzeitig mit kleinen Maßnahmen entgegenwirken. Zudem ist darauf zu achten, ob die bleibenden Zähne sich physiologisch einordnen. Deshalb sehen wir es als sehr wichtig an, Ihre Kinder zu begleiten, das Wachstum durch eine sogenannte Frühbehandlung günstig zu beeinflussen und zu fördern. Ihr Kind soll auf schonende, spielerische und vertrauensvolle Weise an die Behandlung herangeführt werden und die bestmögliche Entwicklung erfahren.

Gerade in diesem jungen Alter achten wir sehr auf den individuellen Entwicklungsstandes Ihres Kindes. Wir entwickeln ein für Ihr Kind passendes Behandlungskonzept und entscheiden gemeinsam, zu welchem Zeitpunkt welche Maßnahmen sinnvoll sind. Auf diese Weise führen wir Ihre Kinder schonend an eine Behandlung heran und versuchen, auf einer vertrauten Ebene eine Behandlung aufzubauen.

Bei uns steht nicht die einzelne Behandlungsaufgabe im Fokus, sondern das individuelle Konzept. Daher ist gerade hier eine interdisziplinäre Zusammenarbeit wichtig. Gemeinsam mit Logopäden, Physiotherapeuten, Kinder(zahn-)ärzten, etc. können wir die bestmögliche individuelle Förderung Ihres Kindes ermöglichen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.